Was ist eigentlich ein agiles Notizbuch?

EIN NOTIZBUCH, DAS AGIL IST?!
Fragst du dich auch, was ein agiles Notizbuch eigentlich genau ist?!

Da bist du nicht alleine - das werden wir häufiger gefragt! ;-)
Aber bevor wir diese Frage beantworten, müssen wir kurz (ja, nur ganz kurz) erklären, was das Wort "agil" überhaupt bedeutet.

Agil bedeutet soviel wie flexibel, biegsam, sich anpassen und dynamisch sein.
Soweit so gut - aber warum heißt das agile Notizbuch jetzt so? 

WARUM EIN AGILES NOTIZBUCH?!

Kurz gesagt: im Alltag wollen wir möglichst flexibel bleiben und sein.Warum dann auch nicht flexibel sein bei der Organisation der eigenen To-dos?

Das agile Notizbuch soll genau da helfen - und dir eine perfekte Möglichkeit geben deine To-dos flexibel zu organisieren, priorisieren und vor allem laufend anpassen zu können.⁣

DAS ERSTE UND EINZIGE NOTIZBUCH MIT KANBAN-BOARD 

Das agile Notizbuch kombiniert das Kanban-Board mit dem klassischen Notizbuch - und ergänzt es mit genug bunten Klebezetteln zum Notieren deiner Aufgaben. 

(Hier gibt’s übrigens mehr Infos zum Thema Kanban-Board)

Denn zusammen mit den Klebezetteln, bietet das Kanban-Board die agilste/ flexibelste Art deine To-dos und Ideen zu organisieren und strukturieren.

WOHER DIE IDEE?

Die Idee zum agilen Notizbuch kam nach einer Scrum Master Zertifizierung bei der das Kanban-Board für die Lehrinhalte genutzt wurde⁣
Ein Kanban-Board ist ein Board bzw. eine Tafel auf der du eine klassische Aufteilung von "to do" (was zu tun ist) "doing" (was in Bearbeitung ist) und "done" (was erledigt ist). Du bewegst deine Aufgaben von "to do" über "doing" zu "done".

Dadurch hast du unter "to do" immer im Blick, was ansteht und kannst die Aufgaben priorisieren. Du begrenzt in der Spalte "doing" die laufenden Aufgaben, an denen du gerade dran bist und sorgst so für mehr Fokus.
Hier sollten maximal 2-3 Aufgaben stehen. So hat man einen sehr guten Überblick, ob man versucht zu viel gleichzeitig zu erledigen.
Und sobald eine Aufgabe erledigt ist, wird sie zu "done" umgeklebt.

DAS PRINZIP DES KANBAN-BOARDS

Das Prinzip des Kanban-Boards ist nicht nur simpel sondern auch sehr effektiv - und zudem noch motivierend.
So etwas wollte ich allerdings nicht nur an der Wand hängen haben, sondern auch in kleiner zum Mitnehmen haben - am besten in Kombination mit allen Notizen. Und so kam die Idee, das Kanban-Board in das Notizbuch zu integrieren - und auf dieser Weise alle To-dos im Blick zu haben und sie flexibel organisieren und umplanen zu können.⁣

ALLE TO-DOS AN EINEM EINZIGEN ORT ⁣

Die To-dos sammelst du hier alle an einem Ort - nämlich auf dem Kanban-Board vorne im Notizbuch. Somit hast du beim Aufklappen des Notizbuches alle Aufgaben direkt im Blick - und an einem Ort zusammen.⁣
Das nervige Seitenblättern fällt weg - und somit auch das Suchen nach unerledigten To-dos.
Die Notizbuchseiten können somit rein für Notizen, Gedanken und Skizzen genutzt werden.

Personal Kanban wird im agilen Notizbuch kombiniert - das agile Notizbuch

DIE ALTERNATIVE ZUR CHAOTISCHEN TO-DO LISTE

Diese Kombination aus Notizbuch, Kanban-Board, Klebezetteln + weiteren Features wie „think tank“ und „best of done“, soll ganz vielen eine andere Art des Organisierens geben. Eine Alternative für alle, die Notizbücher lieben, aber die Vorteile des agilen Arbeitens auch für die eigene Selbstorganisation nutzen wollen.

Neugierig geworden?
Schau dir das agile Notizbuch gerne mal - vielleicht ist das deine neue Art dich zu organisieren!

2 Kommentare

  • Mir gefällt der Ansatz eine analoge Möglichkeit zu Trello, Jira und Co. zu haben für meine To-dos.
    Sonst hängt bei mir das Kanban Board an der Wand – hier ist es eine schöne Kombination mit dem Notizbuch.

    Frederick
  • Wirklich geniale Idee! Habe mir eins direkt vorbestellt und freue mich darauf.
    Kompliment und weiter so! :-)

    Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.